Newsletter wird nicht korrekt angezeigt?
» Hier geht's zur Web-Ansicht.


DRK KV Darmstadt-Stadt e.V.

Newsletter Februar 2020

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Kameradinnen und Kameraden,

das DRK-Jahr 2020 hat längst Schwung aufgenommen: eine erste Rettungsdienstverstärkung durch ehrenamtliche Einsatzkräfte, der erste Sanitätswachdienst bei einem Spiel des SV Darmstadt 98 im Merck-Stadion am Böllenfalltor, die Teilnahme an der HOBIT, den Hochschul- und Berufsinformationstagen im Darmstadium: Viele von Ihnen folgen dem DRK Darmstadt auf Facebook, Instagram oder Twitter und sind von daher bereits über manches aktuelle Geschehen informiert. Lesen Sie jetzt im Newsletter über weitere Neuigkeiten aus unserem Kreisverband. Ich wünsche Ihnen viel Spaß dabei.

Ihr
Gregor Wehner

Inhalt

Unsere Themen für Sie:

Aktuelles

Danke für 50 Jahre aktive Arbeit beim DRK!


Für 50 Jahre aktive Arbeit für und beim Roten Kreuz wurde Werner Krichbaum (2. v. l.) ausgezeichnet. Nicht nur hauptamtlich war er im Rettungsdienst aktiv, auch ehrenamtlich. Unter anderem auf der damaligen ehrenamtlichen Rettungswache in Arheilgen. Ebenso bei Großveranstaltungen in Darmstadt und weiteren Sanitätsdiensten. Trotz seines Ruhestand ist er dem Roten Kreuz weiterhin aktiv verbunden.

Auch der DRK Kreisverband Darmstadt-Stadt e. V. bedankt sich für das unermüdliche Engagement!

Text & Foto: DRK-Ortsverein Arheilgen

HOBIT 2020 - das DRK war dabei


Gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen der DRK Rettungs- und Sozialdienste Starkenburg gGmbH hat der DRK-Kreisverband Darmstadt-Stadt e. V. über Ausbildungsberufe beim Roten Kreuz informiert.

Ein kurzer Rückblick von Chevis Comer, Pflegedienstleitung des DRK Pflege- und Betreuungsdienstes, der hier rechts neben Beat Hillinger, Einrichtungsleitung des DRK Seniorenzentrums Fiedlersee, zu sehen ist:

"Die Schule ist bald fertig und der Kopf ist voller Fragen? Das beschäftigt zurzeit sehr viele junge Menschen. Nach der Schule wissen viele Schülerinnen und Schüler nicht, wie es beruflich weitergehen soll. Um etwas Licht ins Dunkel zu bringen, wird alljährlich die HOBIT veranstaltet. Das DRK nahm auch dieses Jahr wieder an der gut besuchten und bekannten Ausbildungsmesse teil. Die Besucherinnen und Besucher hatten am Stand des DRK die Möglichkeit, sich über die Ausbildung im Rettungsdienst sowie die neue Ausbildungsform zur/zum Pflegefachfrau/Pflegefachmann zu informieren. Der Andrang war erstaunlicherweise sehr groß. Wir haben sehr viele positive Gespräche geführt. Einige junge Besucher waren doch sehr erstaunt, in welchen Bereichen das DRK tätig ist und für was wir einstehen.

Wir können diese Zeit auf der HOBIT mit einem Lächeln Revue passieren lassen, da nicht nur der Austausch mit den Interessenten sondern auch der mit anderen Ausstellern sehr gut war.

Ich möchte mich nochmals ganz herzlich bei meinen Kolleginnen und Kollegen vom DRK Seniorenzentrum Fiedlersee und vom Rettungsdienst bedanken. Es waren wirklich drei sehr schöne und erlebnisreiche Tage."

Jugendarbeit

Neujahrsfeier des JRK Darmstadt


Knapp 30 Jugendrotkreuzlerinnen und Jugendrotkreuzler trafen sich am 18. Januar zur Neujahrsfeier in der Bowlinghalle. Nach einer kurzen Schlacht am Kuchenbuffet wurde der Schuhverleih des Bowlingcenters leer geräumt und dann ging es endlich los. Eine ruhige Kugel konnten die Gruppenleiter nicht schieben, denn es mussten jede Menge „Strikes“ auf den vier Bahnen bejubelt werden. Die Kids hatten jede Menge Spaß und nach zwei Stunden Bowling einen Bärenhunger, der mit Pizza und Chicken Nuggets niedergekämpft wurde.

Auch nachdem die Kids abgeholt waren, gönnten sich die Gruppenleiter keine Pause, sondern lieferten sich den nächsten Battle beim Lasertag. In der Arena konnten sie sich nochmal so richtig austoben und selbst Kind sein, bevor es in den gemütlichen Teil des Abends zum gemeinsamen Essen ging.

Die Neujahrsfeier hat nicht nur den JRK-Kids gefallen, sondern auch den Gruppen- und Kreisleitern viel Motivation gegeben, das vollgepackte JRK-Jahr 2020 gemeinsam anzupacken.

Foto und Text: Annika Belloff / JRK Darmstadt

Gesunde Ernährung – muss wohl, oder?


Am 23. Januar besuchte die Regenbogengruppe der Kindertagesstätte am Ruthsenbach das Jugendrotkreuz Arheilgen.

Die Kinder brachten ihre verletzten und erkrankten Kuscheltiere mit, die in der Teddyklinik gründlich untersucht und fachmännisch behandelt wurden. Bei der Aufnahme wurden die Patienten aus Stoff und Plüsch gewogen und gemessen und es wurde auch gefragt, ob sich der kleine Liebling denn auch gesund ernähre oder eher zu der Spezies Naschkatze gehöre. Herzlich gelacht hat das Team vom JRK Arheilgen über einen Teddy-Papa, der die Frage nach der gesunden Ernährung mit „muss wohl, oder? Ich muss ja auch!“ beantwortete.

Im Anschluss kümmerte sich der Teddy-Doc um jeden einzelnen Patienten, schiente verstauchte Gliedmaßen, verschrieb Medizin und gab dem einen oder anderen Plüschtier eine Spritze in den Allerwertesten – sehr zur Freude Kids.

Nicht nur die ehrenamtlichen JRKler sondern natürlich auch die stolzen Teddyeltern hatten jede Menge Spaß in der Teddyklinik und nutzen den Vormittag beim Jugendrotkreuz um sich die Rettungswache und einen Rettungswagen anzuschauen und von den Betreuern alles zum Thema Erste Hilfe zu erfahren, was ihnen gerade in den Sinn kam.

Für die Kindergartenkinder war der Ausflug Teil des Schulvorbereitungsprojekts „Regenbogengruppe“. Beim Jugendrotkreuz gibt es zwar nicht jede Woche eine Teddyklinik, interessante Gruppenstunden aber schon. Unser Angebot richtet sich an alle Kids zwischen 6 und 17 Jahren, die Lust auf Teamwork, Erste Hilfe, Ausflüge und jede Menge Spaß haben. Reinschnuppern ist jederzeit möglich. Die Gruppenstundenzeiten für alle Altersstufen sind auf unserer  website  www.jrk-darmstadt-stadt.de zu finden.

Text & Foto: JRK Darmstadt

Personalia

Dina Ben El Mahdi, examinierte Krankenschwester im DRK Pflege- und Betreuungsdienst


Seit Januar verstärkt Dina Ben El Mahdi den DRK Pflege- und Betreuungsdienst in Darmstadt. Sie ist examinierte Krankenschwester und hat ihre Ausbildung im Alice-Hospital gemacht. Sie will erst einmal andere Pflegebereiche kennenlernen und Erfahrungen im ambulanten Dienst sammeln, antwortet sie auf die Frage, warum sie nicht weiter in einem Krankenhaus arbeiten wollte. Obwohl sich die Arbeit als solches nicht von den Tätigkeiten im Krankenhaus unterscheidet, ist der ambulante Dienst doch eine völlig andere Welt. Man sei zu Hause bei den Patienten quasi zu Gast und nicht umgekehrt wie einer Klinik, in der Patienten nur auf Zeit sind. In jedem Fall sie ist sehr motiviert und die Arbeit im ambulanten Dienst macht ihr viel Spaß.

Dina Ben El Mahdi sagt übrigens, dass sie scheinbar eine gewisse Affinität zum Roten Kreuz habe. Denn schon vor ihrer Ausbildung im Alice-Hospital (eine Einrichtung der Alice-Schwesternschaft vom Roten Kreuz Darmstadt e. V.) hat sie über Volunta (eine Gesellschaft des DRK in Hessen) ihr Freiwilliges Soziales Jahr absolviert. An der Christoph-Graupner-Schule, eine Darmstädter Förderschule, hat sie während ihres FSJ Pädagoginnen und Pädagogen in der Betreuung, Pflege und Aufsicht der Schülerinnen und Schüler unterstützt.

Wer nun vermutet, dass Dina Ben El Mahdi ein echtes Heiner-Mädchen ist, liegt richtig. Ihre familiären Wurzeln liegen in Marokko. Dort war sie unter anderem nach ihrer Ausbildung: Sie hat sich zwei Monate Zeit für sich gegönnt und ihre Verwandtschaft in Marokko, Spanien und Holland besucht. Denn das Reisen – einfach Neues kennenlernen – gehört zu ihren Hobbys.

Foto: privat

Aus der Öffentlichkeitsarbeit

Blickpunkt: Interne Kommunikation


Das DRK Darmstadt hat bereits im Dezember begonnen, im Rahmen einer Workshop-Reihe mit  hauptamtlichen Abteilungsleiterinnen und Abteilungsleitern die Instrumente der internen Kommunikation zu analysieren, die im Kreisverband zu Einsatz kommen. Auch der Newsletter wurde dabei beleuchtet mit dem Ergebnis, dass er seit Anfang des Jahres nur noch unregelmäßig erscheint.

Die Workshop-Reihe befindet sich weiterhin im Prozess: Die Analyse ist abgeschlossen. Jetzt steht die Weiterentwicklung an, die voraussichtlich auch den Newsletter betreffen und ihn womöglich in eine neue Form bringen wird.

Auch mit Mitgliedern des Fachausschusses Öffentlichkeitsarbeit, den Vertreterinnen und Vertretern der DRK-Ortsvereine, wird die interne Kommunikation erörtert.

Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Blick über den Tellerrand

Der singende Leitstellendisponent

In Ostfriesland oder in Hessen: Immer wieder wird die 112 gewählt, obwohl es sich nicht um einen Notfall  handelt und dann die 116117 die richtige Nummer wäre. Angeregt vom singenden Notfallsanitäter stellt hier ein Leitstellendisponent klar, wann welche Nummer gewählt werden sollte. Hier geht's zum > Video auf Youtube

Termine

Nächste Blutspendetermine

  • Mittwoch, 19.02.2020, 15:00 - 20:30 Uhr
    Muckerhaus, Messeler Str. 112a
    64291 Darmstadt-Arheilgen

  • Donnerstag, 05.03.2020, 15:30 - 20:00 Uhr
    IntercityHotel Darmstadt, Poststr. 12
    64293 Darmstadt-Arheilgen

  • Freitag, 27.03.2020, 17:30 - 21:00 Uhr
    Georg-August-Zinn-Schule, Bert-Brecht-Str. 2-4
    64291 Darmstadt-Wixhausen

Herausgeber

DRK Kreisverband Darmstadt-Stadt e.V.
Mornewegstraße 15
64293 Darmstadt

Text und Redaktion (sofern nicht angegeben): Stephanie Aurelia Staab

Um die interne Information und Kommunikation im DRK Darmstadt zu verbessern, wird dieser E-Mail-Newsletter herausgegeben. Er erscheint monatlich zum 1. bzw. bei dringenden Themen bei Bedarf. Stichtag für die eingegangenen Meldungen ist jeweils der letzte Tag eines Monats. Jeder Bereich kann entsprechend der Rubriken Inhalte und Nachrichten liefern – bitte senden Sie diese an kommunikation(at)drk-darmstadt.de. Die Informationen sind für alle Interessierten und Aktiven im DRK – daher geben Sie diese Informationen gerne weiter.