Sie sind hier: Angebote / Sanitäts- und Rettungsdienst / Sanitätsdienst bei Veranstaltungen

Jetzt spenden!

Spenden Sie online, für Projekte oder über den üblichen Bankweg.

Kontakt

DRK-Kreisverband Darmstadt-Stadt e.V.
Mornewegstraße 15
64293 Darmstadt

Telefon 06151-3606-0
info[at]drk-darmstadt[dot]de

Sanitätsdienst - schnelle Hilfe bei Veranstaltungen

Ob Rockkonzert, Fußballspiel, Karnevalsumzug oder Straßenfest – wo viele Menschen zusammenkommen, gibt es viele kleine und größere Notfälle. Hier leistet der Sanitätsdienst des Deutschen Roten Kreuzes ebenso schnelle Hilfe wie im Katastrophenfall. Gästen und Veranstaltern gibt die Anwesenheit des Sanitätsdienstes ein beruhigendes Gefühl.

Foto: F. Weingardt / DRK

Die ehrenamtlichen Helfer des Sanitätsdienstes sorgen bei Veranstaltungen mit dem Sanitätswachdienst dafür, dass verletzte oder erkrankte Menschen schnell und kompetent versorgt werden können. Falls notwendig, koordinieren sie auch den Transport ins Krankenhaus. Die freiwilligen Helfer werden sorgfältig ausgebildet und für ihre Einsätze angemessen ausgerüstet.

Ebenso wichtig ist der Einsatz der DRK-Sanitäter bei Blutspende-Terminen. Sie übernehmen die Nachbetreung der Blutspender, messen Blutdruck und stellen sicher, dass die notwendige Ruhezeit nach der Blutspende eingehalten wird.

Durch die regelmäßigen Einsätze sind die DRK-Sanitäter erfahren und einsatzerprobt. Kommt es zu einem Massenanfall von Verletzten, beispielsweise nach Massenkarambolagen oder einem Zugunglück, unterstützt der Sanitätsdienst die Einsatzkräfte vor Ort. Die Sanitäter haben deshalb eine wichtige Funktion in der DRK-Katastrophenhilfe.

Je nach Größe, Art und Dauer einer Veranstaltung bieten wir Ihnen verschiedene Komponenten, aus denen Sie wählen können.

Buchen Sie Ihren Sanitätsdienst hier bequem online oder rufen Sie uns an: (06151) 3606-144

Achten Sie auch darauf, dass Veranstaltungen hinsichtlich des Sanitätsdienstes auch mit Auflagen seitens der Ordnungsämter, des vorbeugenden Brandschutzes oder übergeordneter Sportverbände belegt sein können.
Der Sanitätsdienst des DRK Kreisverbandes Darmstadt-Stadt e.V. setzt je nach Art der Veranstaltung und ggf. erteilten Auflagen folgendes Personal und Einsatzfahrzeuge ein:

  • Sanitätshelfer
  • Rettungshelfer und Rettungssanitäter
  • Rettungsassistenten
  • Mannschaftswagen
  • Notärzte
  • Einsatzleiter und Führungshelfer
  • (Notfall-) Krankenwagen (DIN EN 1789 Typ A oder B)
  • Rettungswagen (DIN EN 1789 Typ C)
  • Notarzteinsatzfahrzeuge (DIN 75079)
  • Einsatzleitwagen
  • Sanitätsstationen (Zelte, Container, eingerichtete Räume)

Sanitätshelfer leisten Erste-Hilfe und bei Notfällen lebenserhaltende Basismaßnahmen.
Rettungsassistenten leisten Erste-Hilfe, lebensrettende Basismaßnahmen und - sofern in angemessener Zeit kein Notarzt zur Verfügung steht - erweiterte Maßnahmen (z.B. Defibrillation, Gabe von Infusionen etc.).
Rettungshelfer und Rettungssanitäter unterstützen Rettungsassistenten und Notärzte bei denen durch diese durchgeführten Maßnahmen.
Notärzte leisten ärztliche Hilfe und werden durch Sanitäter und Rettungsassistenten unterstützt. Notärzte haben die Zusatzqualifikation "Fachkundenachweis Rettungsdienst".
Einsatzleiter und Führungshelfer koordinieren bei großen Veranstaltungen die Sanitätsstreifen und den Einsatz der Rettungsmittel. Es besteht ein ständiger Funkkontakt zur zentralen Rettungsleitstelle.

Beispiele

I) Fußball-Turnier:

Sie planen ein großes Fußballturnier auf insgesamt vier Spielfeldern. Zudem soll etwas abgelegen eine Hüpfburg für Kinder aufgestellt werden. Sie erwarten neben 16 Mannschaften mit Betreuern auch ca. 800 Zuschauer, darunter ca. 150 Kinder.

So könnte unser Vorschlag aussehen:
Ein Rettungsfahrzeug mit zwei Sanitätern als mobile Sanitätsstation zur ambulanten Versorgung von Verletzungen und Erkrankungen. Zusätzlich drei Sanitäter als Sanitätsstreife, die regelmäßig die verschiedenen Spielfelder und die Kinderhüpfburg betreuen. Einsatzstellen-Sprechfunk zum Kontakt zwischen Rettungsfahrzeug und dem Sanitätstrupp. Ist der Sanitätstrupp und die Besatzung des Rettungsfahrzeugs im Einsatz (z.B. an zwei Spielfeldern parallel), steht noch ein Sanitäter als Kontakt am Rettungsfahrzeug zur Verfügung.

 

II) Internationaler wissenschaftlicher Kongress:

Sie planen einen Kongress und erwarten ca. 700 Gäste aus dem In- und Ausland, darunter hochrangige Vertreter aus Politik und Wirtschaft. Für die Eröffnung konnten Sie den Vorsitzenden eines großen Wirtschaftsverbandes sowie einen bekannte Politikerin gewinnen. Die Veranstaltung findet in einem Kongresszentrum statt.

So könnte unser Vorschlag aussehen:
Ein Rettungswagen mit Rettungsassistent und Rettungssanitäter, die die tragbare Notfallausrüstung (Notfallkoffer, EKG, Beatmungsgerät,...) mit in das Kongreßzentrum nehmen. Zudem ein Notarzt mit einer Zusatzausstattung an Notfallmedikamenten. Das Einsatzteam hält sich während der Veranstaltung dezent im Hintergrund auf. Idealerweise stellen Sie uns ein Betriebsfunkgerät Ihres Service-Dienstes bzw. Sicherheitsdienstes zur Verfügung.